Kann ich die Therapie auch abbrechen, wenn mir der Therapeut doch nicht gefällt?

Ja, jederzeit. Sollten Sie sich in der Therapie unwohl fühlen, sprechen Sie das am besten sofort bei Ihrem Therapeuten an. Bedenken Sie dabei jedoch, daß es eine gewisse Zeit dauern kann, bis sich beide Seiten aufeinander eingestellt haben. Deshalb bieten viele Therapeuten nach dem kostenfreien Erstgespräch erst einmal eine Serie von drei Terminen an, um zu sichern, daß die gemeinsame Arbeit tatsächlich auf einem vertrauensvollen und offenen Umgang aufbaut. Nach diesen drei Terminen sollte geklärt sein, ob man die gemeinsame Arbeit fortsetzen möchte. In den meisten Therapien werden dann kleinere Abschnitte mit konkreten Zielen bearbeitet. Innerhalb dieser ist ein Abbruch nur bei klaren Verstößen gegen vorab vereinbarte Regeln der Zusammenarbeit sinnvoll, da sonst die Arbeit der vorangegangenen Stunden unter Umständen umsonst war.